Mediathek

Willkommen in der Mediathek

Hier finden Sie neben unserem Projektvideo auch unsere bisher erschienenen Newsletter
und Presseartikel über das Projekt.

Projektvideo DeinHaus 4.0 in Niederbayern

Imagebroschüre

Virtuelle Tagung - daheim sein - daheim bleiben

Newsletter

Sie möchten unseren Newsletter einmal im Quartal per E-Mail erhalten? Melden Sie sich jetzt hier an!

Presse

Die DeinHaus 4.0-Mustereinrichtungen öffnen wieder ihre Türen.

Dank sinkender Inzidenzen und steigender Impfrate können ab sofort wieder Führungen durch die Mustereinrichtungen des Projekts DeinHaus 4.0 in Osterhofen und Deggendorf angeboten werden. Für Besucher gibt es jetzt auch noch mehr zu sehen. Zu intelligenten Medikamentenspendern, automatischen Lichtleisten und digitalen Türschlössern, gesellen sich nun auch die Sensoren und Geräte der DeinHaus 4.0-Studie.

Die Mustereinrichtungen bei den Firmen Wolf (Osterhofen) und Erl (Deggendorf) sind ab sofort für Besichtigungen von Kleingruppen bis zu 5 Personen (vollständig geimpfte, genesene oder getestete Personen ausgenommen) geöffnet. Auch das Technik-Set für die geplante Studie kann vor Ort erkundet werden. Privatpersonen, die gerne an der Studie teilnehmen möchten, können sich noch einen der Restplätze sichern, bevor im Spätsommer mit der Ausstattung der privaten Haushalte begonnen wird.

Bei Interesse an Führungen oder an der Studie ist das Team von DeinHaus 4.0 telefonisch (0991 3615-615) oder per E-Mail (deinhaus4.0@th-deg.de) zu erreichen. Weitere Informationen zum Projekt gibt es unter www.deinhaus4-0.de.

Gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege erforscht das Projekt DeinHaus 4.0 der Technischen Hochschule in Deggendorf seit 2018, wie sich digitale Hilfsmittel und Sensoren besonders auf den Gesundheitszustand älterer Personen auswirken können. Unter dem Motto „Länger Leben Zuhause“ soll die Bevölkerung informiert und eine Studie im Raum Niederbayern durchgeführt werden.

Der European Campus Rottal-Inn (ECRI) der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) bietet mit der neu ins Leben gerufenen Erwachsenen-Uni allen bildungshungrigen Erwachsenen die Möglichkeit, wissenschaftliche Vorträge aus Forschungsbereichen der THD zu hören. Den Auftakt bildet die Vorlesung „Dein Haus 4.0 – Länger Leben Zuhause mit Technikunterstützung“ am 22. Juli, die allen Interessierten offensteht.

Das Alter holt uns irgendwann alle ein. Das eigene Haus deswegen verlassen zu müssen, ist für die meisten Menschen ein Albtraum. Damit dem künftig entgegen gewirkt wird, befasst sich die THD in dem vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege geförderten Projekt „Dein Haus 4.0“ mit digitalen Assistenzsystemen und der Frage, wie diese den Alltag für Senioren erleichtern können. In einer einstündigen Vorlesung im Rahmen der Erwachsenen-Uni wird Prof. Dr. Horst Kunhardt auf das Projekt und die einzelnen Aspekte eingehen. Besonders spannend dabei ist, wie digitale Helferlein die Bewohner unterstützen können. Welche Möglichkeiten es in dem Bereich bereits gibt, wie „Dein Haus 4.0“ in der Praxis eingesetzt wird und welche wissenschaftlichen Erkenntnisse in dem Projekt umgesetzt werden und vieles mehr hören die Teilnehmer der Vorlesung in der Erwachsenen-Uni. Anhand des konkreten Beispiels von „Dein Haus 4.0“ wird Prof. Kunhardt auf die Herausforderungen des Alterns und wie man diese mithilfe von Wissenschaft und Digitalisierung meistern kann, eingehen.

Die Vorlesung findet am 22. Juli um 17 Uhr am Campus des ECRI in Pfarrkirchen statt. Für die Teilnahme ist eine vorherige Anmeldung nötig. Interessenten können sich entweder per E-Mail an andrea.ebertseder@th-deg.de oder telefonisch unter 0991/3615-8863 bei Andrea Ebertseder anmelden. Am Tag der Veranstaltung werden vor Ort die Kontaktdaten der Teilnehmer über die App „darfichrein“ mittels QR-Code erfasst. Bei Bedarf hilft das ECRI-Personal bei diesem Schritt. Weitere Voraussetzung für die Teilnahme sind das Tragen einer FFP2-Maske sowie das Einhalten des Mindestabstandes.

Für das Forschungsprojekt DeinHaus 4.0 sucht die Technische Hochschule Deggendorf (THD) noch freiwillige Testhaushalte. Mit Hilfe der Bevölkerung wollen die Forschenden der Hochschule testen, wie die Funktionen von Geräten wie intelligente Uhren, Schlafmatten, Bewegungssensoren usw. in der Praxis ankommen. Die technische Ausstattung soll im Alter zu mehr Eigenständigkeit in den eigenen vier Wänden verhelfen. Zielgruppe sind Menschen ab 65 Jahren mit anfänglichem Pflege- oder Unterstützungsbedarf im Raum Niederbayern. Diese können sich jetzt an der Hochschule melden.

Um an der Studie teilzunehmen, werden die Testhaushalte mit der entsprechenden Technik ausgestattet. Für neun Monate sollen Geräte und Sensoren im Alltag ausprobiert werden. Es  wird darauf geachtet, dass die einzelnen Komponenten möglichst unmerkbar sind, leicht angebracht und wieder entfernt werden können. Es ist kein Umbau nötig. Begleitet wird der Einbau der Technik durch ein Schulungsprogramm und Betreuung durch das Projektteam. Durch die Datenspenden der Teilnehmenden kann die Forschung im Bereich digitale Gesundheit und Pflege vorangetrieben werden. Wer Interesse hat, kann sich per Telefon 0991 3615-615 oder per E-Mail deinhaus4.0@th-deg.de an der Hochschule melden und erhält alle weiteren Informationen. Der Bewerbungsbogen ist auch im Internet abrufbar: www.deinhaus4-0.de/bewerben.

Das Projekt DeinHaus 4.0 sucht Testhaushalte

Daheim bleiben – und das, obwohl doch aktuell am liebsten alle endlich wieder aus dem Haus wollen. Was aber passiert, wenn aufgrund von Alter oder Pflegebedürftigkeit das Leben im eigenen Zuhause immer eingeschränkter wird? Das Projekt DeinHaus 4.0 erforscht, wie digitale Technik und Sensorik unterstützen kann trotz dieser Schwierigkeiten ein selbstbestimmtes und sicheres Leben daheim zu ermöglichen. Für das vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege geförderte Projekt werden jetzt 100 Testhaushalte gesucht.

Ab Sommer 2021 sollen für rund 12 Monate bis zu 100 freiwillige Testhaushalte kostenlos mit digitaler Technik ausgestattet werden. Dafür sucht DeinHaus 4.0 Menschen ab 65 Jahren, die alleine oder mit einer pflegenden Person wohnen. Das Projektteam will erforschen, welche digitalen Hilfsmittel von Senioren am besten akzeptiert werden und wie diese Sensorik nachhaltig die Lebenssituation älterer Menschen sowie von Personen mit beginnendem Pflegebedarf verbessert. Dafür wird ein Set von kleinen, aber wirkungsvollen Sensoren verbaut. Ein richtiger Umbau ist natürlich nicht erforderlich.

Auch Benutzerfreundlichkeit, Ethik und Datenschutz spielen eine große Rolle im Projekt DeinHaus 4.0. Kann die Lebensqualität und das Sicherheitsgefühl im Alter gesteigert und ein längeres Leben zuhause realisiert werden? Die an der Studie teilnehmenden Personen können einen wertvollen Beitrag zur Beantwortung dieser Frage leisten.

Die wichtigsten Informationen zur bevorstehenden Studie des Projektes gab es live am 10.März 2021 bei der virtuellen Veranstaltung „daheim sein – daheim bleiben“. Neben Vorträgen zum Thema Künstliche Intelligenz und Ethik gab es einen exklusiven Einblick in das Technik-Set für die Studien-Haushalte. Außerdem beantworteten die Projektleiter Prof. Dr. Kunhardt, Prof. Dr. Rester und Prof. Dr. Dorner alle Fragen rund um das Projekt. Für alle, die nicht live dabei sein konnten, ist eine Aufzeichnung der Veranstaltung unter www.deinhaus4-0.de/daheimsein zum Nachschauen verfügbar.

Bei Interesse am Projekt DeinHaus 4.0 und der bevorstehenden Studie wenden sich Interessierte per E-Mail an deinhaus4.0@th-deg.de oder rufen unter 0991 3615-615 an.

Das Forschungsprojekt DeinHaus 4.0, gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, möchte Menschen in Niederbayern und insbesondere älteren und pflegebedürftigen Personen digitale Techniken für ihr Zuhause näher bringen. In den dafür geschaffenen Mustereinrichtungen können sich Interessierte über Assistenztechniken, die im Alltag Hilfestellung und Unterstützung bieten, informieren und sie zugleich testen. Das sind zum Beispiel intelligente Türschlösser, Herdwächter, Smart Mirror oder der Rollator 4.0. Ganz neu sind nun auch virtuelle Rundgänge über die Internetseite www.deinhaus4-0.de möglich.

Auf der neuen Projekt-Website sind neben Informationsmaterial, Newslettern und Videos ab sofort jeweils ein virtueller 360-Grad-Rundgang zum Musterhaus in Osterhofen und zur Musterwohnung in Deggendorf zu finden. Durch Klicken und Ziehen mit der Maus können die Einrichtungen erkundet werden. Detaillierte Informationen zum Nachlesen und Anhören finden sich direkt im Rundgang. Bei Fragen stehen die Projektmitarbeiter jederzeit gerne telefonisch (0991 3615-615) oder per E-Mail (deinhaus4.0@th-deg.de) zur Verfügung.

Im BRK Pflegeheim Roding wird jetzt mit digitaler Unterstützung trainiert

Das Forschungsprojekt „DeinHaus 4.0“ der Technischen Hochschule Deggendorf, gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, hat dem BRK Pflegeheim in Roding ein digitales Bewegungsprogramm zur Verfügung gestellt, mit dem die Bewohner des Pflegeheims dort seit kurzem trainieren und das von ihnen sehr positiv angenommen wird.

Ausgestattet mit Bildschirm und Bewegungssensoren bietet die Software MindMotion über 20 Aktivitäten zum sanften Trainieren des Körpers. Ob Übungen für die Hand, Arme, Schultern oder Beine – das Programm hilft Senioren, aber auch in der Reha und Physiotherapie dabei, Bewegungen zu trainieren. Die Aktionen sind unterhaltsam gestaltet und sorgen so neben dem interaktiven Training für eine Menge Spaß. Die Anwendung gibt direktes Feedback für den Benutzer am Bildschirm und motiviert, sich beim nächsten Versuch im angezeigten Endergebnis zu steigern. MindMotion sichert zugleich die Daten für Therapeuten und Pfleger. So lassen sich Zeit und Schwierigkeitsgrad der Übungen individuell anpassen und eine Leistungsstatistik erstellen.

DeinHaus 4.0 hat MindMotion zu Testzwecken von der Firma MindMaze geliehen bekommen. In Zukunft soll es durch diese Zusammenarbeit zum Beispiel möglich werden, dass Physio- und Ergotherapeuten über Fernschulung Patienten therapieren. Der Fortschritt kann direkt über die Software ausgelesen werden und Therapeut und Patient müssen sich nicht mehr zwingend im selben Raum befinden. Dies eröffnet neue Möglichkeiten in der Bewegungstherapie. Die Bewohner des Rodinger BRK-Pflegeheimes sind in jedem Fall so begeistert, dass sie die MindMotion schon gar nicht mehr hergeben wollen. Sie sind fleißig am Trainieren und genießen die Abwechslung im derzeit eingeschränkten Alltag.

f

Rollator 4.0Am Wochenende des 29.02.-01.03.2020 fand erneut in den
Deggendorfer Stadthallen die SENORita, die „Messe für die besten
Jahre im Leben“ statt. Im großen Themenbereich „Innovation und
Zukunft“ konnte sich auch DeinHaus 4.0 präsentieren. Unterstützt
vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
erforscht das Projektteam technische Hilfsmittel, die dabei helfen,
länger im eigenen Zuhause leben zu können.

Besonders begeistert waren die Senior:innen vom Rollator 4.0,
einem Prototypen, der die Gehhilfe und moderne Technik vereinen
soll. Lichtsensoren, Regenschirm, Handyhalterung mit Schrittzähler
– alles in einem Gerät. Zahlreiche der tausenden Besucher:innen der
Messe ließen sich von Mitarbeiter:innen des Projekts beraten und
boten eigene Erfahrungen und Inspiration im Austausch.

Eröffnung Musterwohnung von Erl Immobiliengruppe im Oberen Stadtplatz in Deggendorf.

https://www.erl.de/news/musterwohnung-dein-haus-4-0-im-erl-dahoam-eroeffnet/

Ehrenamtliche Hilfe – jeder kann im Alltag hilfebdürftiger Menschen einen Beitrag leisten

Zum Projekt Dein Haus 4.0 sind am Montag Akteure aus dem Raum Deggendorf zusammengekommen, die rund um Ehrenamt, niedrigschwellige Dienste und Seniorenarbeit mit der Versorgung älter werdender Menschen zu tun haben. Am runden Tisch an der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) haben Experten diskutiert, wie ehrenamtliche Hilfe besser und passgenauer an hilfs- und pflegebedürftige Menschen vermittelt werden kann.

 

Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml fördert das Modellprojekt „Vorbildliches Pflegewohnumfeld für Pflegebedürftige: DeinHaus 4.0“ der Technischen Hochschule Deggendorf mit knapp 4,5 MillionenEuro. Den entsprechenden Förderbescheid hat Ministerin Huml am Mittwoch in München im Beisein von Bayerns Kultusminister Bernd Sibler an den Vizepräsidenten der Technischen Hochschule (TH) Deggendorf, Prof. Dr. Horst Kunhardt, übergeben. Huml betonte: „Mein Ziel ist, dass pflegebedürftige Menschen möglichst lange, möglichst selbstständig in den eigenen vier Wänden leben können. Der Einsatz moderner Technik kann dabei helfen, mehr Sicherheit zu geben und den Alltag zu erleichtern.“

Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege